1970 - 1979

Unternehmensgeschichte

1971: STIHL Magnesium-Druckguss und STIHL Australien
1971: STIHL Magnesium-Druckguss und STIHL Australien
In Prüm-Weinsheim in der Eifel errichtet STIHL ein eigenes Werk für hochwertigen Magnesium-Druckguss. Am anderen Ende der Welt in Australien wird die Vertriebsgesellschaft STIHL Chain Saw (Aust.) Pty. Ltd. gegründet.
1972: Erkennungsfarben
1972: Erkennungsfarben
Orange und hellgrau sind von nun an die Farben aller STIHL Geräte - weltweit.
1973: Generationswechsel
1973: Generationswechsel
Der Firmengründer Andreas Stihl stirbt im Alter von 76 Jahren. Die Firmenleitung geht an Hans Peter Stihl (Komplementär) und dessen Schwester Eva Mayr-Stihl (geschäftsführende Kommanditistin) über. Weitere Kommanditisten sind Gerhild Schetter, geb. Stihl, und Dr. Rüdiger Stihl.
1973: STIHL in Brasilien
1973: STIHL in Brasilien
STIHL gründet in Brasilien eine Produktions- und Vertriebsgesellschaft, deren Werk in Sao Leopoldo zwei Jahre später offiziell eingeweiht wird. Die erste Fertigungsstätte im Ausland geht bald von der bloßen Montage zur Teileproduktion und Fertigung ganzer Sägen über.
1974: Sägeketten ‚Swiss Made’
1974: Sägeketten ‚Swiss Made’
STIHL gründet in Wil im Kanton St. Gallen ein Werk zur Produktion von Sägeketten. Der neue Standort fertigt nun sämtliche weltweit eingesetzten STIHL Sägeketten.
1974: STIHL goes USA
1974: STIHL goes USA
In Virginia Beach wird die Produktions- und Vertriebsgesellschaft STIHL Inc. gegründet, die den nordamerikanischen Markt mit komplett vor Ort gefertigten Motorsägen versorgt.
1976: STIHL feiert 50 Jahre
1976: STIHL feiert 50 Jahre
STIHL feiert sein 50-jähriges Firmenjubiläum mit einem Festakt in der Stuttgarter Liederhalle und einer Feier im Stuttgarter Konzerthaus.
1977: STIHL mit neuem Logo.
1977: STIHL mit neuem Logo.
Am 1. Januar 1977 wird das neue Firmenlogo eingeführt, in dessen Zeichen STIHL seither sein breites Produktangebot ständig verbessert und ergänzt – weltweit erkennbar und zeitlos aktuell.
1978: Dr. Rüdiger Stihl tritt ein
1978: Dr. Rüdiger Stihl tritt ein
Dr. Rüdiger Stihl, jüngster Sohn des Gründers Andreas Stihl, tritt in die Firma ein. Bis 2002 ist er Vorstand Recht.
1978: Startschuss für STIHL U.K.
1978: Startschuss für STIHL U.K.
Die neue Vertriebsgesellschaft ANDREAS STIHL Ltd. wird gegründet, mit der STIHL auf den britischen Inseln den Verkauf in die eigene Hand nimmt.

Produktgeschichte

1971: Neue Gashebelsperre und STIHL wird orange
1971: Neue Gashebelsperre und STIHL wird orange und hellgrau
Die Gashebelsperre, die ab sofort in alle Motorsägen serienmäßig eingebaut wird, verhindert unbeabsichtigtes Anlaufen der Sägekette. Orange und hellgrau sind von nun an die Farben aller STIHL Geräte - weltweit.
1972: QuickStop-Kettenbremse für Motorsägen
1972: QuickStop-Kettenbremse für Motorsägen
Die Kettenbremse, ausgelöst über den Handschutz vor dem Griffrohr, bringt die Sägekette beim Hochschlagen der Motorsäge in Sekundenbruchteilen zum Stillstand.
1973: Griffheizung für Motorsägen
1973: Griffheizung für Motorsägen
Durch eine zuschaltbare Griffrohrheizung hat der Motorsägenführer seine Maschine auch bei Kälte immer sicher im Griff. Ein Teil der Abgaswärme wird dabei durch das gesamte Griffsystem geleitet.
1974: Hobby-Motorsäge STIHL 015
1974: Hobby-Motorsäge STIHL 015
Mit der 015 bringt STIHL eine Motorsäge für Hobbyanwender auf den Markt.
1976: Einhebelbedienung für Motorsägen
1976: Einhebelbedienung für Motorsägen
Mit der Einhebelbedienung lassen sich die Funktionen Kaltstart, Start, Betrieb und Stopp einfach und sicher vom Handgriff aus einstellen.
1977: Motorsense FS 80
1977: Motorsense FS 80
Bei der professionellen Grünpflege inzwischen unentbehrlich, halten Freischneider auch im Einsatzbereich privater Gärtner Einzug. Eine der ersten Motorsensen, wie die Freischneider in besonders leichter Bauweise genannt werden, ist die FS 80. Sie kann mit verschiedenen Schneidwerkzeugen ausgestattet werden.

STIHL Fans

Mein Beitrag
Mehr Bilder